28.02.2020 - Friedberger Allgemeine
Friedberg/Dasing

Im Ernstfall kann ihr Einsatz Leben retten

Das Rote Kreuz Aichach-Friedberg bildet zwölf neue Schulsanitäter an der Grund und Mittelschule aus

Bei der Abschlussübung der neuen Schulsanitäter in der Aula der Drund- und Mittelschule Dasing unterstützte das Team vom First Responder Dasing die jungen Helferinnen und Helfer Foto: G. Schmid

Dasing An der Grund- und Mittelschule Dasing ist gerade Mittagspause. Die meisten Kinder sind in der Mensa und essen. Severin hat heute Dienst als Schulsanitäter. Zwei Kinder laufen aufgeregt zu ihm. In der Aula haben sie zwei Kinder entdeckt, welche auf dem Boden liegen und sich nicht mehr rühren. Severin handelt sofort. Er ruft um Hilfe und alarmiert so weitere Schulsanitäter. Sie erkennen, dass eines der Kinder keine Atmung mehr hat, das andere bewusstlos ist. Severin gibt an Soraya, einer der Schulsanitäterinnen die Anweisung, sofort den Rettungsdienst über die 112 zu alarmieren. Die anderen holen den Notfallrucksack. Severin beginnt damit, den kleinen Jungen mit Atemstillstand fünf mal zu beatmen, dann folgt die Herzdruckmassage 30 mal, zwei Beatmungen, 30 mal drücken. Luciu, ein weiterer Schulsanitäter löst ihn beim Drücken ab. Währenddessen haben Lisa und Marija das bewusstlose Kind in die Seitenlage gebracht, nachdem sie bei ihm den Kopf überstreckt und die Atmung kontrolliert haben. Mit einer Rettungsdecke sorgen sie für den Wärmeerhalt. Obwohl das Kind bewusstlos ist, sprechen sie mit ihm und trösten es.

Inzwischen sind zwei weitere Schulsanitäter eingetroffen. Sie ziehen ihre gelben Westen mit dem Symbol des Jugendrotkreuzes auf dem Rücken an und gehen nach draußen, um den anfahrenden Rettungsdienst einzuweisen. Das Mädchen, welches die beiden Kinder gefunden hat, wird blass und bricht zusammen. Sie erleidet einen Schock. Maxi und Soraya bringen das Kind in die Schocklage, indem es vorsichtig auf eine Decke auf den Boden legen und ihm einen Schulranzen unter die Beine schieben. Sie sprechen ruhig mit ihm, trösten es und wickeln es in eine Rettungsdecke ein, welche sie aus ihrem Schulsanirucksack geholt haben. So sorgen sie für den Wärmeerhalt.

Jetzt haben andere Schusanis den Defi geholt, welcher vor dem Schulhaus hängt. Sie schalten das Gerät ein, kleben die Elektroden auf den Brustkorb des leblosen Kindes. Das Gerät fordert sie auf, den Patienten nicht mehr zu berühren, da eine Analyse durchgeführt wird. Dann gibt es die Aufforderung, die orangefarbene Taste zu drücken. Severin schaut in die Runde und vergewissert sich, dass keiner mehr die Hände an dem kleinen Patienten hat. Dann ruft er: „Alle weg vom Patienten. Ich gebe den Schock ab!“ Er drückt die Taste. Entsprechend der Aufforderung des Defi führen die Kinder die Wiederbelebungs-maßnahmen weiter: 30 mal drücken – zweimal beatmen und das so lange, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Noch sind wenige Minuten vergangen und die Kinder hören Martinshorn. Der First Responder Dasing trifft ein. Die Helfer vor Ort eilen in die Aula, verschaffen sich ein Bild von der aktuellen Lage und geben diese Information an die Leitstelle und den anfahrenden Rettungsdienst weiter. Dann helfen sie den jungen Schulsanitätern, die erfolgreich begonnen Maßnahmen der Ersten Hilfe fortzuführen.

Dieses Szenario war Bestandteil der Ausbildung der 12 neuen Schulsanis an der Grund- und Mittelschule in Dasing. An drei Tagen lernten sie nicht nur, kleinere Verletzungen zu verbinden, sondern auch einen Druckverband anzulegen. Sie übten, was zu tun ist, wenn sich der kleine Bruder mit heißem Wasser verbrüht, oder der Opa eine Schwächeanfall erleidet, aber auch Kinder und Jugendliche zu reanimieren und den Defi richtig einzusetzen. Sie erfuhren, welche Aufgaben das Blut hat und erkundeten bei sich selbst, wie oft ihr Herz in der Minute schlägt. Am Modell erkannten sie, dass bei Bewusstlosigkeit die zurückgefallen Zunge die Atemwege blockieren kann und so das Überstrecken des Kopfes bereits eine lebensrettende Maßnahme darstellt. Michael Weiß, ehemaliger Lehrer an der Grund- und Mittelschule Dasing und Ausbilder für Erste Hilfe und Erste Hilfe am Kind wurde dabei von Andres Higl und Patrizia Tremmel vom Helfer vor Ort Team aus Dasing unterstützt, sodass die Kinder in Kleingruppen die einzelnen Maßnahmen immer wieder intensiv üben konnten. „Bei 112 kommt Hilfe schnell herbei!“ Dieser Satz wurde immer wieder gerufen und die jungen Helferinnen und Helfer übten dabei auch das richtige Absetzen eines Notrufs.

Die Schulsanis in Dasing gibt es inzwischen seit mehreren Jahren. In der Pause und bei Wanderungen und Schullandheimaufenthalten leisten sie Erste Hilfe. Meist sind es kleinere Verletzungen, die sie zu versorgen haben. Doch auch zu Hause ist ihr Wissen wichtig. So haben inzwischen im Lauf der Jahre drei ausgebildete Kinder mit ihrem Wissen, Eltern beziehungsweise Geschwistern das Leben gerettet.

Inzwischen bekamen die neuen Schulsanis auch Ihre Ernennungsurkunden überreicht. Sie verpflichten sich damit, in und außerhalb der Schule jederzeit mit ihrem Wissen anderen bei einem Notfall zu helfen, soweit es ihre Möglichkeiten zulassen.

Quelle (Stand 28.02.2020):
Friedberger Allgemeine - Im Ernstfall kann ihr Einsatz Leben retten


18.10.2013 - Augsburger Allgemeine
Neuigkeiten

Rotes Kreuz hat First Responder wiederbelebt

Ehrenamtliche sind wieder startklar für Notfalleinsätze. Wache muss aber noch hergerichtet werden

Die Ehrenamtlichen und das Rote Kreuz als neuer Träger freuen sich über den Neustart des First Responder in Dasing (von links): Michael Weiß, Rotkreuz-Rettungsdienstleiter Thomas Winter, Andreas Higl und Michael Lentzsch.

Dasing Fast das ganze Jahr über war der First Responder Dasing bisher ohne Zulassung in die Garage verbannt, selbst wenn nach einem Unfall die Sirene heulte. Doch ab sofort sind die Dasinger Ersthelfer wieder startklar. Das Rotkreuz-Kreisverband Aichach-Friedberg (BRK) hat den First Responder wiederbelebt und dafür die Trägerschaft übernommen. Das Fahrzeug des Fördervereins ist jetzt wieder zugelassen mit dem neuen Kennzeichen „FDB RK 791“. Das ist auch der neue Funkrufname des Fahrzeugs.

Auch die Mannschaft der Ehrenamtlichen hat sich entschlossen weiterzumachen – jetzt unter der Flagge des Roten Kreuzes und auch entsprechend neu eingekleidet. Wie es das Gesetz verlangt, wurden sie noch einmal neu an allen Geräten eingewiesen und geschult. Damit seien alle Vorschriften erfüllt, heißt es in einer Pressemitteilung des Roten Kreuzes. Möglich wurde der Neustart auch dadurch, dass der Förderverein sich bereit erklärt hat, das hervorragend ausgestattete Fahrzeug dem BRK für den Dienst zur Verfügung stellen. Der Förderverein wird die Mannschaft auch weiterhin finanziell unterstützen.

Ein Problem ist aber noch nicht gelöst: Der First Responder-Stützpunkt, das alte Feuerwehrhaus in der Bachstraße, ist noch ein Rohbau. Denn nach der Außerdienststellung durch die Malteser lief vonseiten der Ehrenamtlichen und auch vonseiten der Gemeinde nichts mehr. So können aktuell nur Helfer, die im Dasinger Gemeindebereich wohnen, ihren Dienst von zu Hause aus leisten. Anfangs werden sich die Dienstzeiten auf Wochenenden und Feiertage beschränken. Zwar wären einige Ehrenamtliche des Roten Kreuzes aus Friedberg zusätzlich bereit, Dienste zu übernehmen. Doch bislang fehlt ihnen dafür eine vernünftige Unterkunft und Aufenthaltsmöglichkeit. „Es ist noch viel zu tun, bis die Wache beziehbar ist“, meint der Rotkreuz-Rettungsdienstleiter im Landkreis, Thomas Winter. Der Dasinger First-Responder-Pionier, Michael Weiß, der als Ausbilder und Aktiver von den Maltesern zum BRK gewechselt ist, hofft nun auf die Mithilfe der Dasinger: „Die Leute haben auf uns immer gesetzt. Wir waren immer für sie da und sie waren auch immer für uns da, wenn Not am Mann war. Und so wird es auch diesmal sein.“

Mithilfe Wer mithelfen möchte durch handwerkliches Geschick oder auch Spenden kann sich beim BRK in Friedberg melden bei Thomas Winter, unter Telefon 0821-26076-76, Mobil 0172-1314671, oder E-Mail an hvo@friedberg.brk.de

Quelle (Stand 21.10.2019):
Augsburger Allgemeine - Rotes Kreuz hat First Responder wiederbelebt


24.01.2013 - Augsburger Allgemeine

Musikverein: Hilfe für Notfallrettung

Zur Übergabe der Spendengelder aus dem Adventskonzert besuchten Michael Weiß (rechts) und Nadine Bäumler vom Dasinger Förderverein First Responder den Musikverein in Obergriesbach.

Bernd Broll vom MVO (links) und Walburga Freudling vom Obst- und Gartenbauverein (Bildmitte) überreichten der ehrenamtlichen Notfallrettung die Summe von 400 Euro.

Die Dasinger First Responder können zurzeit zwar nicht ausrücken, weil die Malteser die Trägerschaft gekündigt haben (wir berichteten), aber an einer Lösung werde gearbeitet, heißt es in einer Mitteilung.

Quelle (Stand 28.01.2013):
Augsburger Allgemeine - Musikverein: Hilfe für Notfallrettung


Archiv:

Artikel vom 10.01.2013:
Augsburger Allgemeine - Breite Unterstützung für First-Responder-Team

Artikel vom 09.01.2013:
Aichacher Zeitung - Förderverein sagt Danke

Artikel vom 08.05.2012:
Augsburger Allgemeine - First Responder unterwegs im Dienst des Lebens

Artikel vom 07.05.2012:
Aichacher Zeitung - Responder feiert mit den Familien

Artikel vom 05.05.2012:
Augsburger Allgemeine - Dasinger First Responder feiern heute und morgen ihren 10. Geburtstag

Artikel vom 04.05.2012:
Paar Anzeiger - 10 Jahre „First Responder Dasing“

Artikel vom 17.04.2012:
Augsburger Allgemeine - Zum Zehnjährigen gibt es ein neues Fahrzeug

Artikel vom 16.02.2012:
Augsburger Allgemeine - Fußballer spenden für First Responder

Artikel vom 13.01.2012:
Augsburger Allgemeine - "Hobby" mit größter Verantwortung

Artikel vom 13.01.2012:
Augsburger Allgemeine - Sicherheit auch für die Helfer

Artikel vom 09.01.2012:
Augsburger Allgemeine - Bürgermeister Nagl dankt den Ehrenamtlichen

Artikel vom 10.10.2011:
Augsburger Allgemeine - Sonntags in Dasing

Artikel vom 27.04.2011:
Augsburger Allgemeine - Theaterspieler spenden 2000 Euro an Caritas und First Responder

Artikel vom 15.03.2011:
Augsburger Allgemeine - First Responder wirbt für Rettungskarte

Artikel vom 11.02.2011:
Augsburger Allgemeine - Krippenschau-Erlös dient dem First Responder

Artikel vom 08.02.2011:
Augsburger Allgemeine - Zivilcourage rettet Infarktpatient das Leben

Artikel vom 20.01.2011:
Augsburger Allgemeine - Zuschüsse für First Responder

Artikel vom 13.01.2011:
Augsburger Allgemeine - 5000 Euro für First Responder

Artikel vom 15.12.2010:
Augsburger Allgemeine - Sommerfest-Erlös für Rettungswagen

Artikel vom 09.12.2010:
Augsburger Allgemeine - Eon spendet für First Responder

Artikel vom 31.08.2010:
Augsburger Allgemeine - Zweimal Feuer in altem Wirtshaus

Artikel vom 20.05.2010:
Augsburger Allgemeine - Rotarier spenden für Responder

Artikel vom 10.05.2010:
Augsburger Allgemeine - Dasings First Responder ist wieder einsatzfähig

Artikel vom 13.03.2010:
Augsburger Allgemeine - Glück im Unglück an der "Schrotthalde" auf der Autobahn

Artikel vom 12.03.2010:
donaukurier.de - Massenkarambolage auf der A8: 171 Fahrzeuge krachen im Nebel ineinander

Artikel vom 18.02.2010:
Augsburger Allgemeine - Viele Autofahrer vom Blitzeis gestern Vormittag eiskalt erwischt

Artikel vom 18.02.2010:
Augsburger Allgemeine - Selbst Helfer rutschen gegeneinander

Artikel vom 03.02.2010:
Augsburger Allgemeine - First Responder sind sofort zur Stelle

Artikel vom 30.01.2010:
Augsburger Allgemeine - Glühweinverkauf zahlt sich dreifach aus

Artikel vom 19.12.2009:
Augsburger Allgemeine - Jubilar spendet für soziale Zwecke

Artikel vom 14.09.2009:
Augsburger Allgemeine - Bei Rettungseinsatz kam Handlampe abhanden

Artikel vom 07.03.2009:
Augsburger Allgemeine - Dasing lädt zum Bummeln ein

Artikel vom 18.12.2008:
Augsburger Allgemeine - Silber und Gold für Kommunalpolitiker und einen First-Responder-Pionier

Artikel vom 29.11.2008:
Augsburger Allgemeine - Kameradschaft stiftet Absaugpumpe

Artikel vom 27.10.2008:
Augsburger Allgemeine - Achtung Blaulicht im Kindergarten

Artikel vom 13.10.2008:
Augsburger Allgemeine - Sonderangebote und attraktive Aktionen

Artikel vom 02.10.2008:
Augsburger Allgemeine - Einige Dasinger verdanken dem Team ihr Leben

Artikel vom 11.10.2007:
Augsburger Allgemeine - First Responder leistete schon tausendfache Hilfe